|

Potentialentfaltung in Gemeinschaften

Das Grundlagenseminar für den Einstieg in die Welt der Potentialentfaltung

In diesem Seminar lernen Sie die Essenz der Potentialentfaltung in Gemeinschaften nach Prof. Dr. Gerald Hüther und Dr. Klaus Dieter Dohne kennen, die als Vorstände der Akademie für Potentialentfaltung seit Jahren eng zusammenarbeiten.

In nur zwei Tagen vermittelt Dr. Klaus Dieter Dohne das wesentliche Wissen zum Verständnis und wichtige Werkzeuge zur Potentialentfaltung in Gemeinschaften, das zusammen mit Prof. Dr. Gerald Hüther in ihrer über 20-jährigen gemeinsamen Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Neuropsychologie und Neurobiologie entwickelt wurde.

Exklusiv & Einzigartig & Universell

Dieses kompakte Wissen aus der über 20-jährigen Kollaboration zwischen Prof. Dr. Gerald Hüther und Dr. Klaus Dieter Dohne erhalten Sie exklusiv nur hier in diesem Seminar. Weder Professor Dr. Gerald Hüther noch die Akademie für Potentialentfaltung bieten ein vergleichbares Seminar an, dass für die Allgemeinheit zugänglich ist.

Das Seminar ist absolut einzigartig, weil in nur 2 Tagen die Essenz von Potentialentfaltung in Gemeinschaften auf der Basis moderner Hirnforschung vermittelt wird.

Das in diesem Seminar vermittelte Grundlagenwissen über die Funktionsweise unseres Frontalhirns, menschliche Entscheidungsmuster und Verhalten ist universell einsetzbar. Sie können es sofort in verschiedenen Kontexten in die Praxis umsetzen.

Entscheidungen & soziale Systeme verstehen und steuern

Das in diesem Seminar vermittelte Grundlagenwissen ist ein ultimativer Handwerkskoffer für jede Führungskraft. In nur 2 Tagen Kompaktseminar lernen Sie die Funktionsweise des Frontalhirns als zentrale Steuerungseinheit kennen, wie Menschen Entscheidungen fällen, welche typischen Entscheidungsmuster es bei Menschen gibt und wie Sie auf der Basis von diesem wertvollen Wissen Mitarbeiter und soziale Systeme leicht verstehen und effektiv steuern können.

Für Führungskräfte, die wirklich Einfluss auf Ihre Mitarbeiter und Teams haben wollen, ist dieses exklusive Wissen absolut unverzichtbar, um nachhaltigen Erfolg zu erzielen.

Meine Motivation

In diesem Kurs erhalten sie 35 Jahre Forschung, Entwicklung und Praxisanwendung von menschlicher Potentialentfaltung, die ich auf der Basis moderner Hirnforschung zusammen mit meinem Kollegen und Hirnforscher Prof. Dr. Gerald Hüther entwickelt habe.

Wenn Sie sicher durch soziale Systeme navigieren wollen, ist es unerlässlich lebende Systeme in ihrer Bauweise, ihren Grundbedürfnissen und den damit zusammenhängenden Verhaltensweisen zu verstehen.

Das war meine eigene persönliche Sinngebung in meinem bisherigen Leben und hat meine Aufmerksamkeit und mein Lernen bestimmt. In Abhängigkeit meiner eigenen Lebensgeschichte wurde es bedeutsam selbst Kontrolle zu erlangen und so zum mutigen Entdecker und Gestalter meines Lebens zu werden. Unabhängig davon, ob es mir gelungen ist oder nicht, hat sich doch dabei nicht nur ein umfangreiches Wissen angehäuft, sondern es ist darüber hinaus ein spannendes Ausbildungscurriculum entstanden.

Ausgangsmotivation für diese Kursreihe waren die vielen Nachfragen meiner Kunden, wo man diese Dinge, die sie bei mir und in meiner Arbeit erlebt haben, nachlesen oder Lernen kann. Auf die spezielle Art, wie ich mich bemühe Potentialentfaltung leicht möglich zu machen, ohne andere zum Objekt meiner Methode, Wissen und meiner Bewertungen zu machen.

Mein großes Anliegen ist es, die Grundlagen von menschlichem Erleben, Verhalten und Handeln so zu beschreiben und zu vermitteln, dass Sie selbst und für andere die komplexen menschlichen Prozesse in Gemeinschaften zum Wohle aller nutzen kann. Es ist für mich an der Zeit, diesen Wissens- und Erfahrungsschatz weiterzugeben. Das Ergebnis ist jetzt fertig und Sie haben die einmalige Gelegenheit das Ergebnis selbst in dieser Kursreihe zu erleben und zu erlernen. 

Sie erhalten in dieser Fortbildung exklusives Wissen, dass es Ihnen ermöglicht das Verhalten von Menschen und Ihre eigenes Verhalten leicht zu verstehen. Nach dieser besonderen Ausbildung sind Sie in der Lage, sicher durch soziale Systeme zu navigieren und können soziale Systeme auf Anhieb verstehen. Sie können deren Regeln offen anschauen und “lesen” und gezielt die Dynamik in Gruppen positiv beeinflussen. Mit diesem Wissen werden Sie Ihre beruflichen und privaten Ziele leichter und schneller erreichen.


In diesem Seminar erhalten sie in nur zwei Tagen die Essenz der menschlichen Potentialentfaltung auf Basis der modernen Hirnforschung.

– Dr. Klaus Dieter Dohne

Der Raum der Entscheidungen

Im Gegensatz zum Tier sagt dem Mensch kein Instinkt was er tun muss. Und im Gegensatz zum Menschen in früheren Zeiten sagt ihm keine Tradition mehr, war er tun soll. Und nun scheinen wir Menschen nicht mehr so recht zu wissen, was wir eigentlich wollen.

Gleichzeitig strömen tägliche unendliche viele Reize auf uns ein, die eine Reaktion von uns abfordern. Wir leben in einer Zeit, in der die Aufmerksamkeit zu unserem wertvollsten Gut geworden ist, um das zahlreiche Akteure konkurrieren. Unsere Aufmerksamkeit bestimmt unser Erleben und unsere Denkweise.

Gleichzeitig sind wir den Umweltreizen nicht hilflos ausgeliefert, sondern wir können unsere Aufmerksamkeit steuern und lenken. Denn zwischen jedem Reiz und jeder Reaktion liegt ein Raum. In diesem Raum der Entscheidung liegt unsere Macht zur Wahl unserer Reaktion. In unserer Reaktion liegt unsere Entwicklung und unsere Freiheit.

Wie gestalten wir diesen Raum der Entscheidung?

Wie gestalten wir diesen Raum der Entscheidung, damit neue Dinge entstehen können? Das physische Korrelat für diesen Raum ist das menschliche Frontalhirn. Das Frontalhirn ist die übergeordnete Steuerungszentrale des menschlichen Gehirns und hat damit Einfluss auf alle Lebensbereiche.

Ein gutes Verständnis für die Funktionsweise des Frontalhirns ermöglicht es uns einen Fuß in die Tür des “Raumes der Entscheidung” zu bekommen. Deshalb ist es wichtig, dass wir möglichst gut darüber Bescheid wissen, was dieses wichtige Organ benötigt, damit es für uns hilfreiche Dienst leistet.

Was versperrt Menschen den Zugang zu diesem Raum? Bewertbare Aufgaben!

Bewertbare Aufgaben, die mit Richtig oder Falsch bewertet werden können, stellen Menschen vor die Herausforderung, ob sie stabil und unabhängig von drohenden Bewertungen mit innerer Gelassenheit und Variabilität beim Problemlösen die Aufgaben lösen. Oder ob ihre Aufmerksamkeiten und Metakompetenzen „zusammenbricht“ und zugrunde liegende Ängste das handeln bestimmen.

Bei bewertbaren Aufgaben kommen wir den Ängsten nah, die in der Vergangenheit erlernt wurden, als ungünstige soziale Erfahrungen mit den Bewertungen wichtiger Bezugspersonen gemacht wurden. In diesem Augenblick, wo wir ganz allein mit diesen Aufgaben uns auseinandersetzen müssen, werden plötzlich alle Gefühle aktiviert, die in uns mit solchen „Prüfungssituationen“ von früher gespeichert sind. Letztlich das, was uns in unserer Lebensgeschichte so wehgetan hat, kann bzw. wird wieder erlebt.

Das biologisch-psychologische-soziale System

Je mehr ungünstige Lernerfahrungen gemacht wurden, die unter die Haut gingen, desto mehr bewerten wir. Je mehr wir bewerten, desto mehr neigen wir zu Extremen in unseren Verhaltens- und Handlungsmustern (Bewältigungsmustern).

Diese Erfahrungen lassen sich auf allen Ebenen des biologisch-psychologischen-sozialen Systems nachweisen.

  • Auf der Ebene der Biologie/Physiologie lassen sich Entspannung oder Verkrampfung nachweisen (Hautwiderstand, Herzfrequenz, Blutdruck, Muskelspannung etc.)
  • Auf der Ebene des sozialen Systems lassen sich Verhaltensweisen beobachten: Schweigen versus Reden, Gehemmt versus selbstsicher etc..
  • Ebene des Psychischen Systems bemerken die Klienten teilweise starke Gefühle wie z.B. Angst, Panik, etc.

Werden Sie zum Gestalter von Gemeinschaften der Potentialentfaltung!


In diesem wichtigen Grundlagenseminar lernen Sie, wie Sie zum Gestalter von Gemeinschaften der Potentialentfaltung werden! Wir zeigen Ihnen, wie Sie auf der Basis eines tiefen Verständnisses für die Funktionsweise und Bedürfnisse des Frontalhirns Kommunikation so optimal gelingen lassen können, dass Sie die Potentiale in Gemeinschaften zur vollen Entfaltung bringen können.

Bewertungsfreie Räume schaffen

Wir öffnen die Tür für einen möglichst bewertungsfreuen Raum auf. Wir begegnen Menschen mit einer liebevollen Haltung, die es ihnen ermöglicht den Raum der Entscheidung aufzumachen, bzw. ihnen hilft diesen mit Lebensenergie zu füllen.

Wechselwirkungen in Beziehungen beachten

Entscheidungsmuster berücksichtigen

Wir berücksichtigen besonders die Narben der Vergangenheit, die unsere Problemlösekompetenz bestimmen und langfristige Auswirkungen auf unsere Entscheidung und unser Verhalten haben.

Wir betrachten die Muster des Einzelnen und die scheinbaren Problem und Wechselwirkungen, die durch Muster in Beziehungen entstehen können. Darüber hinaus setzen schauen wir auf die Wechselwirkungsprozesse zwischen Menschen in Systemen, da jeder Mensch in Wechselwirkungsprozessen auch den Mustern von anderen ausgesetzt ist. In diesem Zusammnhang klären wir: Was ist meins? Und was gehört zu den Anderen? Und wo wirkt es ungünstig zusammen?

Wenn man Sprache und Beziehung wegnimmt und allein die harte Anpassung an eine harte unveränderliche Realität (DEECIO Analyse) mit scheinbarem Vergleich und Wettbewerb mit anderen aussetzt, kommen wir mit den ursprünglichen mit unserem „verletzten Ich” unserer Biografie in Kontakt.

Dann beginnt der innere Dialog, die Selbstgespräche zwischen den Anteilen in unserem inneren Parlament, den unsere Metakompetenzen hoffentlich gut moderieren, damit wir beim Problemlösen nicht scheitern, sondern uns dieses optimal gelingt.

Fähigkeit zur Selbst- Fremdberuhigung entwickeln

Wir erforschen die Fähigkeit und verschiedene Werkzeuge zur Selbst- Fremdberuhigung und lernen wie wir unsere Aufmerksamkeit auf die wichtigen Dinge fokussieren können. Unsere Aufmerksamkeit ist limitiert und es kommt immer zu Einschränkungen in der Wahrnehmung. Die Frage ist also: welcher Raum wird ausgeleuchtet und welcher nicht?

Haltung und Sprachmuster

Wir zeigen auf, wie wichtig es ist sich seiner eigenen Haltung und Sprachmuster aufmerksam und sensibel gegenüber sein und welche Wirkung Haltungen und Sprachmuster auf Potentialentfaltung in Gemeinschaften haben.

Schließlich geht gelungene Potentialentfaltung geht nur mit Veränderung von Kommunikations- und Interaktionsmuster einher. Wir vermitteln Sprachmuster, die mit optimaler Selbstberuhigung und Potentialentfaltung in Gemeinschaften vollkommen gelingen lassen.

Dauer

  • 2 Tage
  • Dieses Seminar entspricht dem Modul 1 der Ausbildung zum DEECIO Coach. Die Teilnahme an diesem Modul wird in der Ausbildung zum DEECIO Coach angerechnet und braucht nicht später nicht mehr belegt zu werden.

Kursinhalte

  • Das Gehirn als Beziehungsorgan: Strukturierung und Ausreifung durch bedeutsame Beziehungserfahrungen mit den relevanten Bezugspersonen (Eltern, Lehrer, Freunde etc.)
  • Wie kommen die Bewertungen in das Gehirn?
  • Im Gehirn sind nur Lösungen gespeichert – keine Probleme
  • Ambivalenz und gegensätzliche Tendenzen müssen entschieden werden, um handlungsfähig zu bleiben. Spannung ist der Normalfall, weil sie die Lebensenergie produziert (Zugehörigkeit und Autonomie)
  • Ambivalenz Regulierung in Gemeinschaften
  • Zusammenwirken des bio-psycho-sozialen Systems
  • Grundkonflikt in Abhängigkeit der gemachten Lebenserfahrungen
  • Entscheidungsfindung für die Grundambivalenzen (Risiko-Sicherheit, Innen und außen, Ordnung-Chaos)
  • Arbeitsweise des Frontalhirnes durch aktivierende oder hemmende Netzwerke
  • Sprache als Werkzeug zur Konstruktion von Wirklichkeiten
  • Konstruktion des DEECIO Verfahrens, Geschichte und Ideen aus der Forschung-Hinführung zum DEECIO Verfahren
  • Die Aufgaben und die Instruktion (Verfahrensdurchführung) des DEECIO Verfahrens (Abweichungen und Verzerrungen und Zusammenhang mit dem Handlungs- und Entscheidungsmuster
  • Die Entscheidungssituation (bewusst versus unbewusst)
  • Das Basis- und Grundlagenmodelles menschlichen Handelns
  • Nutzen und Nachteile des „entweder- oder“ Handelns im Vergleich zum „sowohl als auch“
  • Das Streben nach Ausgleich von lebenden Systemen
  • Das Erkennen von Bewertungen in den Sprachmustern und der Art zu kommunizieren
  • Die Bedeutung von Scham und Schuld auf Entscheidungen, dem Problemlösen und Verhalten
  • Den Zusammenhang zwischen der inneren Haltung und den motorischen Reaktionsmustern

Termine 2022

  • 19.-20.08.2022
  • 30.11.- 01.12.2022
  • 02.-03.03.2023
  • 01.-02.06.2023
  • 05.-06.10.2023
  • 14.-15.12.2023

Ort

  • Online Webkonferenzen
  • Hybrides Format: Live-Workshops und Webkonferenzen
  • Akademie für Potentialentfaltung, Wilhelm-Weber-Str. 21, 37073 Göttingen

Ausbilder

Dr. Klaus Dieter Dohne & Weert Jacobsen-Kramer

Dr. Klaus-Dieter Dohne hat u.a. als Vorstand der Akademie für Potentialentfaltung gemeinsam mit Prof. Dr. Gerald Hüther das relevante Wissen aus der angewandten Neurobiologie extrahiert. Dr. Klaus-Dieter Dohne stellt dieses wertvolle Wissen nun erstmalig in diesem Seminar zur Verfügung.

Weert Jacobsen-Kramer begleitet seit 20 Jahren Organisationen in Veränderungsphasen. Er ist Systemischer Coach, Hypnosetherapeut und Unternehmensberater mit den Schwerpunkten Lean Management, Agile Transformation und Kulturwandel.

Investition

  • Investition: 950 € inkl. MwSt.
  • Der Preis versteht sich inkl. Kaffeepausen und Getränke im Seminarzentrum

Sie erhalten 2 Zertifikate

Im Rahmen dieser wertvollen Ausbildung erhalten Sie als Teilnehmer zwei Zertifikate:

Zielgruppe

  • Coaches
  • Berater:Innen
  • Unternehmer:Innen
  • Führungskräfte
  • Mitarbeiter
  • Teammitglieder
  • Familienmitglieder
  • Mitglieder von sozialen und for profit Organisationen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.